top of page

Schritt für Schritt ...

Aktualisiert: 9. Jan. 2023

Alles beginnt mit einer Idee. Und dann ist es nur noch eine Frage des Umfelds, der Disziplin und der Zeit ... Ist es wirklich so??













...also eigentlich begann alles vor bald fünfzehn Jahren, als sich mein ältester Sohn Gute Nacht Geschichten von mir wünschte und ich allabendliche aufs Neue einen interessanten Plot mit ein paar von ihm vorgegebenen Wörtern erfinden musste. Polizist, Zoo, Überfall, Auto ... und schon ging es los!

Naja und als dann mein zweiter Sohn das Licht der Welt erblickte, waren es dann doppelt so viele und mit meinem dritten Sohn gleich noch einmal mehr. Aber was erzähle ich euch ... alle, die mit Kindern zu tun haben, wissen, wovon ich spreche. Und je enthusiastischer man an die Sache herangeht, umso mehr wollen sie hören!


Also was verhilft einer noch ungeborenen Idee dazu, erfolgreiche Realität zu werden?


Ich denke, dass dabei eines von besonders großer Bedeutung ist:

meine H e r z e n s e i n s t e l l u n g .

Mache ich es nur für mich oder diene ich damit auch anderen? Verwirkliche ich es mit Begeisterung oder ist es eigentlich nur eine Last? Bin ich bereit auch einmal von Neuem anzufangen, wenn etwas schief läuft, oder gebe ich gleich auf? Bleibe ich gefasst, wenn sich die Umstände zu meinem Nachteil entwickeln und suche nach neuen Möglichkeiten oder verliere ich die Nerven? Bin ich bereit, aus meinen Fehlern zu lernen und traue mich weiter oder beginne ich, an meinen Ideen und ihrer Verwirklichung zu zweifeln?


Alles l e i c h t e r g e s a g t, als getan, ich weiß. Aber trotzdem ist es gut, sich immer wieder vor Augen zu halten, dass Erfolg in gezielter, konzentrierter Vorarbeit wurzelt, so, dass ihn kein Wind der widrigen Umstände oder verführerischen Ablenkungen zu kippen vermag. Entwickelt es sich nicht wie erwartet? Kommt eine negative Rückmeldung? Findet meine Idee nicht bei allen Anklang? Was mache ich dann, was machst D U dann - aufgeben?


Denke nur daran, wie hart der österreichische Red Bull Gründer Dietrich Mateschitz an der Entwicklung seiner Marke getüftelt hat. Er hatte eine Idee (inspiriert durch die funktionalen Getränke in Ostasien), delegierte Aufgaben und verfolgte seine Vision so lange, bis sie Wirklichkeit wurde und jährlich Milliarden von Dosen in der ganzen Welt verkauft werden. Zuckerwasser mit Zusatzstoffen!


Oder Thomas Edison. Angeblich unternahm er über 9000 Versuche, bis er seine Glühbirne zur Marktreife brachte ... 9 0 0 0 !! Ich meine, das ist richtig viel! Ein Jahr hat 365 Tage, er hätte jeden Tag an die 25 Versuche unternehmen müssen, um das in einem Jahr zu schaffen...


Wie viele Versuche unternehmen wir täglich, um unsere Ideen Realität werden zu lassen? Wie viel Zeit verbringen wir damit, Neues zu erlernen, um uns für die Aufgaben besser zu rüsten, die wir bewältigen wollen? Und schließlich die Frage: wozu oder für wen machen wir es eigentlich? Nur für uns? Oder begegnen wir damit auch den Bedürfnissen anderer?


Edison hielt durch, bis zum Marktreifen Modell der ersten Glühbirne und brachte damit Licht in unzählige Haushalte. Genauso sollten wir es auch tun, wenn wir unsere Ideen verwirklicht sehen wollen.


Ist es leicht? Nein, ganz und gar nicht. Macht es Spaß? Absolut. Es gibt kaum etwas Schöneres, als deinen Herzenswunsch Realität werden zu lassen und zu erkennen, dass deine Mühe Früchte trägt.

But: it takes time... Also sei geduldig und verliere nicht das Ziel aus den Augen. Es lohnt sich!


Die Welt braucht d e i n e I d e e n - heute mehr denn je ...











50 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Das Holzscheit

Der Apfelbaum

Comments


bottom of page